Kaffeewasser

Kaffeewasser

 

Eine Tasse Kaffee besteht zu 98% aus Wasser. Der Rest sind lösliche Bestandteile des Kaffeemehls und je nach Filtermethode einige feste Partikel. Härtegrad und PH-Wert des Wassers wirken sich auf den Geschmack aus.

 

In Deutschland ist es fast der Regelfall, dass das Wasser zu hart ist. Gemessen wird der Gehalt von Kalziumcarbonat und wird in Grad deutscher Härte, abgekürzt dH, dargestellt.

Es gibt viele Möglichkeiten das Wasser zu Hause so zu verändern, dass Kaffee und Tee besser schmecken. Dabei gibt es grundlegende Unterschiede im Aufbereiten von Wasser. Kalziumcarbonatarmem Wasser können Mineralien zugefügt werden. Hartes Wasser kann man Filtern. Einige Filterverfahren sind teuer, andere widerum nicht wirkungsvoll bei der Verbesserung des Geschmacks von Kaffee. Ideal ist ein Härtegrad zwischen 6 und 8 Grad dH und ein pH-Wert um  7,0.

 

Eine gängige Möglichkeit, Wasser zu behandeln, ist das Umkehrosmoseverfahren. Hier wird Wasser durch ein Medium gepresst. Dabei verliert das Wasser aber auch wertvolle Mineralien. Ob und wie gesund das für den Körper ist, darüber sind sich Esotheriker, als auch auch Wasserforscher uneinig. Das würde hier jetzt auch zu weit vom Thema wegführen.

 

Ich schreibe deshalb -wertvolle- Mineralien, da sie für uns beim Zubereiten von Kaffee ein große Rolle spielen. Sie helfen dem Kaffeemehl seine Aromen zu entfalten, folglich also den Geschack zu verbessern.

 

Eine Gute Alternative stellen daher Ionentauscher dar. Ihr kennt sie sicher, da sie in Tischwasserfiltern zum Einsatz kommen. Im Wasser gebundene Kalzium, und Magnesiumionenanteile werden mittels Salz entfernt und durch Natriumionen ersetzt. Diese Ionentauscher gibt es auch als fest installierte Enthärtungsanlagen für Küchen oder als kompletten Hausanschluss. Letzteres hält auch die Leitungsrohre frei von Ablagerungen. Natürlich ist der Tischwasserfilter der Kostengünstigste Weg, um das Wasser zu enthärten.

 

Übrigens verwenden fast alle Filter mehrere Methoden. So kann ein Kohlenfilter vor oder nachgelagert sein, um beispielsweise den Chlorgeschmack herauszufiltern.

 

Zur Freude von uns Kaffeetrinkern machen aber auch die günstigeren Tischwasserfilter genau das, was sie sollen. Sie bieten ein gutes gefiltertes Wasser und als schönen Nebeneffekt verlängern sie das Leben unserer Elektrogeräte, wie zum Beispiel Kaffeemaschine und Wasserkocher.

 

Wir drücken in unserem Blog nur unsere Einschätzungen, Ansichten und Erfahrungen aus. Sollten wir mit irgendwelchen Aussagen falsch liegen, lassen wir uns gerne eines besseren belehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.